18.01.2019, von Christian Köbke

Dauereinsatz im Schneechaos

Der Wintereinbruch mit heftigen Schneefällen am Alpenrand hat die Einsatzkräfte unseres Ortsverbandes stark gefordert. Knapp 1.900 Einsatzstunden wurden innerhalb einer Woche geleistet, um Dächer vom Schnee zu befreien und abzutransportieren und festgefahrene LKW freizuschleppen.

Einsatzschwerpunkt war ein Krankenhaus im Landkreis Miesbach. Hier wurden innerhalb von vier Tagen gemeinsam mit anderen THW-Ortsverbänden sowie Gebirgspionieren der Bundeswehr ca. 15.000 qm Dachfläche von Schnee befreit. Es handelte sich um eine präventive Maßnahme, da die Wetterlage weitere Schneefälle prognostizierte. Eine unmittelbare Gefahr hat nie bestanden.

In Dietramszell wurde unser Radlader und unser Kipper eingesetzt, um Schneemassen aufzuladen und abzutransportieren. Denn aufgrund der niedrigen Temperaturen ist der Schnee nicht geschmolzen und verengten die Verkehrswege.

Auf dem Gelände der Messe München wurden in Zusammenarbeit mit einem Abschleppunternehmen festgefahrene LKW und Sattelzüge freigeschleppt, die vom Wintereinbruch überrascht wurden und sich nicht aus eigener Kraft befreien konnten.

Zuletzt waren 20 unserer Einsatzkräfte über zwei Tage in Bayrischzell, um dort Häuserdächer von den Schneelasten zu befreien. 

Nachdem sich die Wetterlage wieder ein wenig entspannt hat, wurde der Katastrophenalarm in drei der fünf betroffenen Landkreise wieder aufgehoben.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: